Socken stricken – Workshop Teil 11

Die Spitze schließen

Den Arbeitsfaden schneiden wir ca. 20 cm lang ab und fädeln ihn auf eine stumpfe Stick-, Stopf- oder Wollnadel auf, dann ziehen wir die Nadel und damit den Faden durch die verbleibenden Maschen. Dann noch zuziehen, den Faden durch die Mitte nach innen auf die Innenseite der Socken ziehen. Die Socke kurz auf links ziehen und innenseitig vernähen. Wieder auf rechts ziehen und: FERTIG!

Spitze geschlossenSpitze: Faden vernähenSocke fertig

Socke angezogen

Schick sieht es aus. :o )

Socken stricken – Workshop Teil 10

Sockenspitze (Bandspitze)

Für die Spitze müssen wir jetzt allmählich wieder Maschen reduzieren. Dazu nehmen wir folgendermaßen Maschen ab:

Auf Nadel 1 und Nadel 3 stricken wir die 2.- und 3.-letzte Masche rechts zusammen.

Auf Nadel 2 und Nadel 4 nehmen wir die 2. und 3. Maschen erst ab und stricken sie dann rechts zusammen.

Für die Socken Größe 40/41 stricken wir diese Abnahmen in jeder 4. Runde 1x, in jeder 3. Runde 2x, in jeder 2. Runde 3x und in jeder Runde 7x. Das heißt, wir stricken eine Runde mit den Abnahmen, stricken 3 Runden glatt rechts und wieder eine Runde mit Abnahmen, dann stricken wir zwei Runden glatt rechts ohne Maschenabnahmen, dann wieder eine Runde mit Abnahmen, und so weiter bis dann in jeder Runde Maschen abgenommen werden. Zum Schluß sollten auf jeder Nadel noch 2 Maschen übrig sein.

-s-

Bandspitze

Socken stricken – Workshop Teil 9

Sockenfuß

Den Fußteil unserer Socke stricken wir einfach in Runden, immer 16 Maschen pro Nadel bis die Socke von der Ferse an etwa 21 cm lang ist, dann können wir mit den Abnahmen für die Sockenspitze beginnen.

-s-

Fussteil der Socke

Fußteil der Socke.

Socken stricken – Workshop Teil 8

Spickel

Ab jetzt stricken wir wieder in Runden. Dazu müssen wir in der ersten Runde aus der seitlichen Felsenwand neue Maschen aufnehmen.

Ausgangspunkt ist die halbe Hinreihe der Ferse. Wir stricken also die 6 Maschen der halben Reihe und dann sind da keine Maschen mehr. Also stechen wir mit unserer rechten Arbeitsnadel auf der sich schon die 6 Maschen befinden in das erste Knötchen der Fersenwandseite und holen den Arbeitsfaden als neue Masche durch. So machen wir weiter bis wir aus allen 16 Knötchen eine neue Masche geholt haben. Bevor wir jetzt die restlichen Maschen der anderen Nadeln ganz normal stricken, holen wir zusätzlich noch eine Masche aus der kleinen Ecke zwischen Ferse und Oberfuß um seitliche Löcher zu vermeiden. Damit haben wir auf Nadel 1 jetzt 6 Maschen von der Ferse (die halbe Ferse) und 16+1 Masche aus der seitlichen Felsenwand frisch aufgenommen. Jetzt stricken wir Nadel 2 und Nadel 3 mit ihren jeweils 16 Maschen glatt rechts. Mit Nadel 4 verfahren wir umgekehrt wie mit Nadel 1. Also eine zusätzliche Masche aus der Ecke zwischen Ferse und Oberfuß, dann 16 Maschen aus der seitlichen Felsenwand herausstricken und die 6 Maschen der halben Ferse auch noch mit auf die Nadel stricken. Anschließend noch eine Runde rechte Maschen stricken.

Damit wären unsere Runden wieder komplett und können jetzt wieder auf die ursprüngliche Maschenzahl von 16/16/16/16 reduziert werden.

Ausgangspunkt ist wieder die halbe Ferse mit Nadel 1. Diese stricken wir glatt rechts bis zur 3. und 2. letzten Masche, diese stricken wir rechts zusammen und die letzte Masche der Nadel rechts. Nadel 2 und Nadel 3 stricken wir glatt rechts. Nadel 4 dann wieder umgekehrt wie Nadel 1: die 2. und 3. Masche nehmen wir zuerst ungestrickt nacheinander auf die recht Nadel und stricken sie dann rechts zusammen. Den Rest der Nadel stricken wir glatt rechts.

Dadurch dass wir die Maschen erst rüber heben und erst dann zusammenstricken, drehen wir die Maschen und sie neigen sich in die richtige Richtung.

Die nächste Runde stricken wir ohne Abnahmen glatt rechts.

So verfahren wir weiter und reduzieren in jeder 2. Runde die Maschenanzahl bis wir wieder auf jeder Nadel 16 Maschen haben.

Danach stricken wir den Fußteil der Socke.

-s-

Sockenspickel

Sockenspickel - man sieht hier schön die schräge Stelle wo die Maschen zusammengestrickt wurden.

Socken stricken – Workshop Teil 7.2

Fersenkäppchen zum mitstricken:

Die 1. 1/2 Reihe rechts stricken bis auf die letzte Masche, diese abheben, Nadel beiseite legen, die erste Seitenteilmasche auch abheben und diese mit der zuvor abgehobenen Masche rechts zusammen stricken.

In der 2. Reihe (Rückreihe) die erste Masche abheben, die Reihe links stricken bis zur letzten Masche, diese abheben, Nadel beiseite legen, die grade abgehobene Masche auf die linke (Seitenteil-)Nadel heben und diese und die nächste Masche links zusammen stricken.

In der 3. Reihe die erste Masche abheben, die Reihe rechts stricken bis zur letzten Masche, diese abheben, Nadel beiseite legen, die erste Seitenteilmasche auch abheben und diese mit der zuvor abgehobene Masche rechts zusammen stricken.

So geht es immer weiter bis auf den beiden Seitennadeln keine Maschen mehr übrig sind. Das Käppchen wird mit einer 1/2 Hinreihe beendet.

-s-

Käppchen fast fertig

Hier ist das Käppchen schon zur Hälfte gestrickt.

 

Käppchen fertig

Das fertige Fersenkäppchen.

 

Socken stricken – Workshop Teil 7.1

Fersenkäppchen

Für das Fersenkäppchen wird die Ferse aufgeteilt in einen Mittelteil und zwei gleich große Seitenteile. Dazu legen wir die Maschen der Nadel 2 und 3 auf einer Nadel still und heben die Maschen für die Seitenteile jeweils auf eine separate Nadel. In unserem Fall sind das rechts und links 10 Maschen so dass für die Mitte 12 Maschen verbleiben. Für die Käppchen stricken wir jetzt ausschließlich diese 12 Maschen des Mittelteils. Dabei werden wir immer die letzte Masche des Mittelteils mit der ersten Masche des Seitenteils zusammen stricken.

-s-

Käppchen hinten

Käppchen

Fertig zum stricken des Käppchen.

Socken stricken – Workshop Teil 6

Sockenferse

Für die Sockenferse werden die Maschen der Nadeln 2 und 3 stillgelegt. Sie bleiben ganz normal auf den Nadel, aber werden im Augenblick einfach nicht beachtet. Vorsicht, das keine Masche von der Nadel rutscht!

Die Maschen der Nadel 1 und 4 werden auf eine Nadel zusammen gefasst – wir stricken also nur noch mit 3 Nadeln, bzw 4, wenn man die Arbeitsnadel mit zählt. Hebt einfach die Maschen auf eine Nadel rüber ohne sie zu stricken. Oder ihr strickt Nadel 1 und wendet dann die Arbeit, strickt auf Nadel 1 LINKE Maschen und bei Nadel 4 nehmt ihr keine neue Nadel sonder strickt die Maschen mit auf Nadel 1 und legt die überflüssige Nadel 4 für später zur Seite. Beides geht.

Die Felsenwand wird also in Hin- und Rückreihen glatt rechts gestrickt. In den Rückreihen (linke Maschen) werden die erste und letzte Masche rechts gestrickt um an der Seiten kleine Knötchen zu bekommen – die brauchen wir noch. Die Hinreihen rechts stricken.

So stricken wir jetzt 32 Reihen die Felsenwand hoch.

Wir enden in einer Hinreihe in der MITTE der Ferse.

-s-

SockenferseSockenferse

Socken stricken – Workshop Teil 5

Den Sockenschaft zu stricken kann sich ganz schön hin ziehen, vor allem wenn man in einfach rechts abstrickt. Mir ist er jetzt nach 34 Runden lang genug. Man kann ihn aber gestalten wie man mag – länger, kürzer, mir Muster oder auch mit verschieden Farben. Da es hier aber erst mal um das Prinzip der Socke selber geht würde ein Muster nur ablenken.

So sieht die Socke bis jetzt aus – könnte auch ein Pulloverärmel sein, was?! ;-)

-s-

Sockenschaft

Socken stricken – Workshop Teil 4

Wenn wir das Bündchen über 16 Runden gestrickt haben, sollte es so aussehen wir auf den Fotos.

Jetzt kommt der Schaft. Er wird einfach immer rechts gestrickt. Die Höhe ist variabel, es gibt eine Faustformel, so viele Runden zu stricken wie insgesamt Maschen auf allen Nadeln sind.

Mir ist das etwas zu viel und ich mag auch kürzere Socken lieber.

-s-

SockenbündchenSockenbündchen

Socken stricken – Workshop Teil 3

Wir haben jetzt vier Stricknadeln mit jeweils 16 Maschen. Gedanklich nummerieren wir die Nadeln von 1 bis 4 durch – so werden sie hier in der Anleitung auch benannt.

Nadelnummerierung

Nadelnummerierung

Wenn wir alle Maschen angeschlagen haben, verbinden wir die letzte Masche von Nadel 4 mit der ersten Masche auf Nadel 1 und beginnen so unsere erste Runde des Bündchen zu stricken. Das Bündchen werden wir hier 2 Maschen rechts, 2 Maschen links im Wechsel stricken und so viele Runden wie Maschen auf EINER Nadel sind, also 16 Runden. Durch die wechselnde Maschenart (rechts-links) zieht sich das Bündchen etwas zusammen, läßt es elastisch werden und gibt der Socke so später guten Halt.

Zur Übersicht: Wir haben 64 Maschen angeschlagen, 16 auf jeder Nadel. Das Bündchen stricken wir 2 re/2 li über 16 Reihen.

-s-